Seminarbeschreibung

Online-Seminar „Theorie der Empathiebasierten Verständigung“, Modul I

Sich selbst und andere besser verstehen- für mehr Miteinander

Empathie ermöglicht Verständigung, wo bisher Schweigen, Streit oder Ablehnung waren. Eine auf Empathie basierende Kommunikation zeigt sich als Lösungsansatz für ein zentrales Problem unserer Zeit: Polarisierung, Politischen Radikalismus. Doch darüber hinaus bietet sie neue Ansätze zur Gestaltung
eines gemeinsamen Werteverständnisses, jenseits von Gruppendenken und Rücksichtslosigkeit. Auf einer interdisziplinären Grundlage werden Theorien vermittelt und Reflexionen durchgeführt, um aufzuzeigen, was es mit Empathie auf sich hat und welche Rolle sie im Kontext Kultur spielen
kann. Durch das Seminar gewinnen Sie ein Gespür für Ungesagtes, Absichtsvolles, Verdrehtes und Destruktives und entwickeln mehr Verständnis für kulturelle und gesellschaftsgeprägte Unterschiede.

Inhalte

  • Was genau ist eigentlich Empathie und weshalb braucht es sie?
  • Weshalb radikalisieren sich Menschen?
  • Wie schafft Kultur den passenden Rahmen für Empathie?
  • Welche Voraussetzungen benötigt empathiebasierte Verständigung?
  • Was hilft, das Gegenüber für Fakten und Argumente wieder zu öffnen?

Modul II:  „Anwendung der Empathibasierten Verständigung“ findet am Dienstag, den 27. September, 10 bis 17 Uhr, statt und kann hiervon unabhängig gebucht werden. Der Besuch beider Veranstaltungen verschafft einen Gesamtüberblick. Hier der Link: Anmeldung für Modul II

Veranstaltungsort

Online-Seminar