Seminare

Porträt Prof. Dr. jur. Christoph Becker

Prof. Dr. jur. Christoph Becker

Vertragsgestaltung

Verträge des Veranstalters mit Vermieter, Künstler, Agentur

Die Seminarbeschreibung als PDF

Der Alltag des Kulturbetriebs wird stark von Vertragsbeziehungen geprägt: Dazu gehören Verträge mit Vermietern von Veranstaltungsflächen, Verträge mit mitwirkenden Künstlern, Verträge mit Agenturen. Diese rechtlichen Beziehungen beurteilen sich nach den allgemeinen Regeln des Bürgerlichen Rechts.

Das Gesetz überlässt es den Beteiligten, durch Vertragsgestaltung eine den jeweiligen Bedürfnissen entsprechende Regelung herzustellen. Dabei gewährt es teils größere, teils engere Spielräume. Viel hängt von der Durchsetzungskraft einer Seite in den Vertragsverhandlungen ab. Mit dem Vertrag werden nicht nur Leistungsdaten (zum Beispiel Aufführungstermine und Honorare) festgesetzt, sondern auch Risiken und Haftungsfragen (zum Beispiel der Ausfall der Veranstaltung wegen technischen Defektes im gemieteten Bühnenraum) zugeordnet. Im Seminar werden Regelungsprobleme und Vertragsmuster für die unterschiedlichen Situationen und Fälle erörtert.

Inhalte

  • Grundfragen zur Vertragsgestaltung: Identifikation der Beteiligten, Leistungsbeschreibung und Nebenbestimmungen. Handlungsfreiheit bei vorbereiteten Klauseln und bei Individualvereinbarung
  • Wechselseitige Verantwortlichkeit für ordnungsgemäße Abwicklung einer Saaloder Freiflächenmiete
  • Interessenausgleich im Vertrag mit dem Mitwirkenden (z. B. Schauspieler, Musiker), insbesondere betreffend Leistungsstörungen und Auflösung (freier Mitwirkendenvertrag, nicht Arbeitsvertrag).
  • Gewinnung des Mitwirkenden durch eine Agentur: bloße Vermittlung oder Eigenleistung
    der Agentur? Haftung für Unregelmäßigkeiten.

Die Seminargebühr ist inklusive einem Mittagessen.

Loading Seminar im Warenkorb