Warenkorb

Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter Freie Szene Rheinland-Pfalz und den Erinnerungsservice Kultur & Management

    zum Abonnement ›

Aktuelles

nicht veröffentlicht – tank

Grafik: Programmhefte und Flyer attraktiv gestalten
Den Blick für’s Wesentliche schärfen

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht ein Rundschreiben, eine Mitteilung oder ein Informationsträger (Handzettel, Programmheft, Flyer etc.) geschrieben, vervielfältigt und versandt bzw. veröffentlicht wird. Nicht für jedes Objekt lohnt es sich, einen externen Grafik-Designer zu beauftragen, gerade in Zeiten enger Finanzmittel wird auch bei der Vergabe von Gestaltungs- und Druckaufträgen auf den Euro geschaut.
Das Seminar wendet sich an alle, die mit der Publikation solcher Objekte beschäftigt und täglich vor die Aufgabe gestellt sind, diese Drucksachen nicht nur inhaltlich attraktiv zu gestalten.

Im Zeitalter der Computertechnik geschieht dies im Regelfall an einem PC mit diversen Textverarbeitungs- und Layout-Programmen. Dies erleichtert wesentlich die Arbeit, birgt aber auch eine Reihe von gestalterischen Fallen, die es zu vermeiden gilt. Das Seminar wird „auch ohne Computer“ diese Probleme visualisieren. Angesprochen ist aber auch, wer nicht selbst gestalterisch tätig ist, sondern im Regelfall „nur“ die Gestaltungen von Kollegen und externen Mitarbeitern einkaufen und beurteilen muss.

Bei diesem Seminar besteht auch die Möglichkeit, eigene Objekte auf ihre Gestaltung hin überprüfen zu lassen. Bitte Beispiele mitbringen.

Inhalte:
– Grundlagen und Bewertungshilfen guten Designs
– Gestaltungs- und Bildkompositionen
– Einführung in die Typographie (Schrift und Text)
– Strukturen im Layout / Gestaltungsraster von Drucksachen
– Theoretische Einführung in die Welt der Layoutprogramme

Di. 9. Feb. 10 – 17 Uhr
Koblenz, Medienladen

Referent:
Hans Peter Janisch
www.pressedesign.de; Kommunikationsdesigner, Neulayout großer Tageszeitungen in Deutschland, Luxemburg und Frankreich; Großenlüder/Hessen

Kosten: 70,- inkl. Arbeitsmaterialien

max. 25 Teilnehmer/innen
Projektmanagement intensiv
Lust statt Frust beim Planen und Organisieren

Planung, Ablauf und Finanzierung zeitlich befristeter Projekte – ob großes Festival oder kleine Veranstaltung – unterscheiden sich wesentlich von den Abläufen in der Alltagsarbeit und erfordern daher eigene Methoden und ein eigenes Management. Sie sind komplexer, es gibt mehr zu beachten, und der Überblick geht leicht verloren. Unter Belastung und Zeitdruck schleichen sich dabei schnell kleine Fehler ein, die große Auswirkungen nach sich ziehen können. Ziele sind oft nicht klar formuliert, aber entscheidend für die finanzielle Projektförderung durch Dritte.

Für die kulturelle Projektarbeit wurden Methoden und Techniken entwickelt, die sich schon in der freien Wirtschaft bewährt haben, und die auf den Non-Profit-Bereich übertragen wurden. Sie helfen, auf kreative Weise Aufgaben und Probleme zu bewältigen, komplexe Arbeitsabläufe effektiv zu planen, durchzuführen und zu überwachen, Teamarbeit zu ermöglichen und zu koordinieren, sowie Hindernisse und Fehler rechtzeitig erkennen und bewältigen zu können. Im Seminar werden die besprochenen Methoden an Beispielprojekten z.T. direkt angewandt. Bitte Projektideen mitbringen.

Inhalte:
– Über die Notwendigkeit von Projekten.
Was ist ein Projekt? Weshalb Projektmanagement?
– Von der Idee zum konkreten Projektauftrag!
Wer das Ziel nicht genau kennt, kann es auch nicht erreichen.
– Gut geplant ist halb gewonnen!
Projektphasen, Projektstrukturplan, Meilensteine, Ablauf- und Terminplanung, Ressourcen- und Kostenplanung, Risikoanalyse
– Die Kunst der Projektsteuerung!
Projektrealisierung ist mehr als die Durchführung des Geplanten.
– Last but not least: Der würdige Projektabschluss!
– Nicht nur logisch, sondern psychologisch denken!
Projektarbeit ist Teamarbeit!

Mi./Do. 24./25. Feb. Mi. 10 – Do. 16 Uhr
Neuwied-Engers, Landesmusikakademie

Referentin:
Regina Jahn
Selbstständige Unternehmensberaterin und Dozentin mit langjähriger Erfahrung im Theater- und Veranstaltungsbereich, an der Schnittstelle Kultur und Wirtschaft, Kreation und Administration.

Kosten: 150,- Kursgebühr inkl. Arbeitsmaterialien,
60,- Unterkunft im EZ/Vollpension

max. 14 Teilnehmer/innen
Online-Marketing
Wie Kultureinrichtungen das Internet als Marketinginstrument nutzen können

Ein Online-Auftritt ist für Kultureinrichtungen unverzichtbar – immer mehr Menschen nutzen das Internet zur Planung und Organisation entsprechender Aktivitäten. Wer als Verantwortlicher die daraus resultierenden Chancen nutzen will, sieht sich aber häufig einer großen Zahl von Möglichkeiten gegenüber – meist in Verbindung mit knappen Ressourcen und einer großen Komplexität. Dazu wird der Wettbewerb um die Aufmerksamkeit der Nutzer ständig schärfer.

Wer auch mit überschaubarem Mitteleinsatz gute Ergebnisse erzielen will, braucht deshalb neben einem guten Grundverständnis über Möglichkeiten und Potenziale vor allem ein intelligentes Konzept zur Steuerung der Online-Marketing-Aktivitäten. Das Seminar gibt daher zunächst einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten des Online Marketings und zeigt auf, welche Instrumente für welche Zielsetzungen geeignet sind. Anschließend wird das konkrete Vorgehen am Beispiel des Suchmaschinen-Marketings und der Optimierung des eigenen Web-Angebots praxisorientiert dargestellt.

Die Teilnehmer sind damit in der Lage, ihren Stand der Aktivitäten zu beurteilen, die richtigen Schritte und Aktivitäten für einen nachhaltigen Online-Erfolg auszuwählen und im Rahmen von ergebnisorientierten Schritten umzusetzen.

Inhalte:
– Online-Marketing – ein Grundverständnis
– Überblick über Ziele und Instrumente des Online-Marketings
– Schwerpunkt Suchmaschinen-Marketing: Potenziale zur Neukunden-Gewinnung erkennen und nutzen
– Suchmaschinen-Anzeigen vs. Suchmaschinen-Optimierung
– Nach dem Klick: Zielseiten-Messung und –Optimierung
– Vom Webseiten-Nutzer zum Kunden: Konversions-Optimierung
– Zusammenfassung: Online Marketing als kontinuierlicher Prozess
– Ausblick: Online-Marketing-Instrumente mit Zukunft

Mi. 3. März 10 – 17 Uhr
Pforzheim, Kulturhaus Osterfeld

Referent:
Wolfgang A. Buescher
Gründer und Geschäftsführer, Visionomic Consulting, Online-Marketing-Managementberatung. Seine beruflichen Stationen waren u.a. die Leitung von Handelsblatt.com, der Online-Auftritt der gleichnamigen Finanz- und Wirtschaftszeitung, die Chefredaktion von Welt.de sowie die Online-Projektleitung im Bereich Zeitschriften des Axel Springer Verlages.

Kosten: 70,- inkl. Arbeitsmaterialien

max. 25 Teilnehmer/innen
Vereinsmanagement 2: Abgabepflichten, Buchführung

Die Feststellung, ehrenamtliche Vereinsführung werde zunehmend verantwortungsvoller, trifft sicherlich zu. Umso mehr brauchen Mitglieder in Vereinsvorständen oder die, die sich auf ein solches Ehrenamt vorbereiten, gezielte Angebote, um die notwendige Sachkenntnis zu erwerben. Diesem Zweck dient eine von den Instrumental- und Chorverbänden in Rheinland-Pfalz, der Landesmusikakademie und dem Kulturbüro Rheinland-Pfalz gemeinsam veranstaltete Seminarreihe mit insgesamt sechs Modulen – davon drei in 2010 und drei in 2011 -, die auf die wichtigsten Aufgabengebiete von Vereinsvorständen Bezug nehmen.

Das zweite Wochenendseminar rückt zum einen das Thema Buchführung in den Mittelpunkt, zum anderen informiert es über Abgabepflichten im Kulturbetrieb. Die Unterschiede zwischen der einfachen Einnahme-Überschussrechnung und der doppelten Buchhaltung werden geklärt, ihre jeweilige Eignung für unterschiedliche Fälle wird aufgezeigt. Die Informationen über die wichtigsten Abgabepflichten (GEMA, Künstlersozialabgabe, Ausländersteuer) schafft Sicherheit und kann dazu beitragen, unnötige Ausgaben zu vermeiden. Weiteres Thema ist die Sicherheit der Versammlungsstätte.

Die Module der Reihe „Vereinsmanagement“ sind einzeln buchbar.

Inhalte:
– Die einfache Buchhaltung: Gesetzliche Grundlagen der Buchführung; Anforderungen an Rechnungen und Quittungen; Buchen der Einnahmen und Ausgaben, Kontenplan; u.a.
– Die doppelte Buchhaltung: Einordnung ins betriebliche Rechnungswesen; Aufgaben der doppelten Buchhaltung und ihre Vorteile gegenüber der einfachen Einnahme- /Ausgaberechnung
– Abgabepflichten:
– Urheberrecht, Tantiemen, GEMA und VG Wort;
– Künstlersozialabgabe: Kreis der Abgabepflichtigen, Selbstständige Künstler, Sätze, Sonderregelungen, Verjährung;
– Ausländersteuer: Ausländereinkommensteuer, Ausländerumsatzsteuer, Berechnungsgrundlage, Befreiungsmöglichkeiten
– Sicherheit der Versammlungsstätte

Fr.-So. 2.-4. Juli Fr. 17 – So. 15 Uhr
Neuwied-Engers, Landesmusikakademie

Referenten:
Regina Jahn: Selbstständige Unternehmensberaterin mit langjähriger Erfahrung im Theater- und Veranstaltungsbereich
Klaus Thorwesten: Geschäftsführer Kultur- und Kommunikationszentrum „Lagerhalle Osnabrück“ e.V., Regionalberater LAG Soziokultur Niedersachsen e.V.

Kosten: 150,- Kursgebühr inkl. Arbeitsmaterialien,
90,- Unterkunft im EZ/Vollpension (Mitgliedsverbände des Landesmusikrates Rheinland-Pfalz erhalten Rabatte; bitte erfragen)

max. 20 Teilnehmer/innen
Grafik: Mit open source kostenlos gestalten wie die Profis

In vielen Pressestellen und Unternehmenskommunikationen gehört mittlerweile nicht nur das Schreiben von Pressetexten zur täglichen Arbeit, sondern auch viele Tätigkeiten aus dem Bereich der Druckvorstufe. Bilder werden bearbeitet und Layouts für diverse Druckerzeugnisse erstellt. Doch die für solche Arbeiten benötigte professionelle Software ist ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor. Hinzu kommen die mittlerweile fast jährlichen Kosten für Updates, um die Software auf dem neuesten Stand zu halten. So liegt es nahe, den immer stärker werdenden OpenSource-Software-Markt auf seine Produktionstauglichkeit zu untersuchen. Zwei erfahrene Referenten aus dem Bereich der Medienproduktion haben das für Sie getan und eine Printproduktion auf Basis der kostenlosen Produkte aus dem OpenSource-Bereich etabliert. An einem beispielhaftem workflow von Texterstellung, Bildbearbeitung, Grafik und Seitenlayout sollen die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen der kostenlosen Software gezeigt werden.

Zu diesem Seminar sollten die Teilnehmer ihre eigenen Laptops mitbringen. Während des Seminars wird die gesamte Software auf den Geräten der Teilnehmer installiert und dort eine funktionsfähige Arbeitsumgebung eingerichtet. Die hierzu notwendigen Programme der Open-Source-Plattform werden von den Dozenten gestellt und den Teilnehmern auch auf CD zur Verfügung gestellt.
Die Laptops sollten mit einem gängigen Betriebssystem ausgerüstet sein (PC oder Mac).

Inhalte:
– Was ist Open Source? Gefahren und Chancen
– Übungen mit folgenden Softwares (intensive Betreuung durch zwei Referenten!)
– Text- , Tabellen- und Präsentationssoftware Open Office (ersetzt Microsoft Offiice)
– Layoutsoftware Scribus (ersetzt Quark oder InDesign)
– Bildbearbeitungssoftware Gimp (ersetzt Photoshop)
– Grafiksoftware Inkscape (ersetzt Freehand oder illustrator)
– Druck (hochwertiger Laserdruck, eventuell Proof)

Do./Fr. 25./26. Nov. Do. 10 – Fr. 18 (!) Uhr
Neuwied-Engers, Landesmusikakademie

Referenten:
Hans Peter Janisch: www.pressedesign.de; Kommunikationsdesigner, Neulayout großer Tageszeitungen
Bernd Beuermann: www.beuermann.de; selbstständiger Referent, Fachautor und Medienberater

Kosten: 210,- Kursgebühr inkl. Arbeitsmaterialien;
65,- Unterkunft im EZ/Vollpension

max. 14 Teilnehmer/innen